menu

News

Itenglisch oder italienisch? Das Portrait einer Sprache im kontinuierlichen Wandel

posted in Uncategorized by

Die Worte der italienischen Sprache sind evokatorisch und klingen in unserer Geschichte wieder. So berichtet Annamaria Testa vor einiger Zeit in einem TEDxTalk über ihre Sichtweise zur Weiterentwicklung unserer Sprache: voller Ironie beschreibt sie uns das Englienisch oder Itenglisch, ein Italienisch, das immer stärker von englischen Begriffen kontaminiert ist.

Wie jedes Jahr, macht das italienische Wörterbuch Devoto-Oli auch zu seinem 50. Geburtstag eine Art Momentaufnahme des Status quo.

Das daraus resultierende Portrait zeigt ein Italienisch, das sich rasch verändert, indem es Hunderte von Begriffen aus verschiedenen Sprachen aufnimmt, durch die zahlreiche Neologismen entstehen: 1500 davon wurden allein 2017 eingeführt, viele von ihnen stammen aus der Welt der Politik, der Wirtschaft und aus dem Web. Einige Beispiele? Brexit, Fake news, „Selfone“, Foreign fighter, Stepchild adoption, Dashboard.

Doch es gibt auch Menschen, die das Italienische mit Leidenschaft verteidigen und eine regelrechte „Sprachparalyse“ vermeiden möchten: Der Italianist Antonio Zoppetti unterstreicht – in einem Artikel der Tageszeitung Corriere della Sera –, dass „der Missbrauch von Anglizismen, der in den anderen Sprachen Europas keine Entsprechung findet, dazu führt, dass wir darauf verzichten, neue Wörter in unserer eigenen Sprache zu kreieren… dass wir sie nicht mehr weiterentwickeln… dass wir englische Ausdrücke auch dann verwenden, wenn es das italienische Wort gibt, und es vielleicht sogar kürzer und bündiger ist. Das was an diesem Phänomen beeindruckt, ist die Menge der Anglizismen und die Unvernünftigkeit beim Gebrauch einiger davon…“.

Und was denken Sie darüber? Wenn Sie die Debatte vertiefen wollen, können Sie auf unserer Facebook-Seite zwei interessante Artikel nachlesen und uns Ihre Meinung dazu hinterlassen.

Eine Momentaufnahme der italienischen Sprache nach Devoto-Oli: http://bit.ly/devoto-oli

Der Artikel von Antonio Zoppetti: http://bit.ly/itanglese

24 Oct, 17

 

 

Lesen Sie auch